echtes Bürgerzentrum

ein Echtes Bürgerzentrum für Poll

 Bei der Umsetzung dieser Idee bleibt der Dialog unter uns in der Nachbarschaft immer offen

Utopie,
oder in Poll umsetzbar?

Ein Ort, wo die Nachbarschaft sich ungezwungen treffen und begegnen könnte

 

Ein Raum, wo die Nachbarschaft gemeinsame Veedel-Projekte entwickeln könnte
(wie Poller Garagenflohmarkt, VeedelNEWS, BürgerGarten,...)

 

Ein Träger, der transparent, fair und aktiv Nutzen für die gesamte Nachbarschaft anbieten würde


Die oben stehende Punkte sind die Mindesterwartung der Nachbarschaft an das städt. Gebäude "alte Poller Volksschule"

Lösung A) Aktueller Träger, "Bürgerzentrum APS e.V." erfüllt alle diese Punkte.

(ohne Ausreden!)

so, oder so, unser Engagement führt zum mehr Nutzen für alle Poller.
Danke an alle, die diese Bewegung in Poll initiier haben, um die alte Poller Volksschule endlich zum Leben zu erwecken.


Egal, wie lange es dauert,
wir setzten das um.

Schon alleine wegen unserer Kinder.


 


(2016-2018) Alle Gespräche mit APS e.V. sind gescheitert (Siehe unten "Vergangene Schritte"!)
APS sieht sich weder in der Pflicht noch in der Lage noch Willens,
der Poller Nachbarschaft aktiv Nutzen anzubieten, oder für echte Transparenz zu sorgen.


(2019) Die Nachbarschaft möchte einen offenen, transparenten und fairen Nachbarschaftsverein gründen,
der als neuer Träger das Gebäude bald mit Nutzen und Leben füllt.


Kritik der Nachbarschaft an APS e.V. (aktueller Träger)

Weigerung zur echten Transparenz

fehlende Gemeinnützigkeit
(vom Finanzamt Porz aberkannt)

Sinnlose Ausgabe
der hohen Einnahmen

fehlende Tugenden und
Ideale für diesen Auftrag

Vergleich
zwischen APS und dem Nachbarschaftsverein

Wenn ein Träger öffentliche Zuwendungen (mietfreie Räume) im Wert von ca. 2.000 EUR - 3.000 EUR/Monat bekommt, um daraus Nutzen für die Poller Bürger anzubieten,
dann wäre es zu begrüßen, wenn er selbst motiviert wäre, freiwillig sehr hohe Transparenz zu zeigen.
- Als Zeichen für die Bürgernähe,
- zur öffentlichen Kontorolle,
- und zur Vermeidung von Fehlentwicklungen.


 

Vergleich
zwischen APS und dem Nachbarschaftsverein

Es ist scheinbar nicht illegal, wenn ein Träger, der öffentliche Zuwendungen bekommt, fast nichts für Poll leistet, aber
es ist schade das Potenzial des städt. Gebäudes der Poller Nachbarschaft vorzuenthalten.


 

Aktuelle Schritte

(Mai 2019) Die einzelne Politiker im Bezirk Porz werden gebeten einen neutralen Vergleich der beiden Träger nicht zu verhindern.
Die Bezirkspolitiker werden gebeten der Verwaltung zu erlauben, ergebnisoffen zu prüfen, ob der Nachbarschaftsverein "Bürgerzentrum Poll" nicht eventuell ein besserer Träger im Sinne der Poller Bürger sein könnte, als "Bürgerzentrum APS", worin aber hochrangige Politiker der SPD und CDU sitzen.  (Die Anfrage erscheint naiv, aber wir möchten es nicht unversucht lassen)

Person Partei Anfrage
Antwort
Bezirksbürgermeister
Henk van Benthem
CDU 03.05.2019
Anfrage

"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
13.05.2019
Ablehnung
"APS... leistet hervorragende Arbeit,.. mit einer sehr hohen Transparenz"
Bürgermeisterin
Elfi Scho-Antwerpes
SPD

03.05.2019
Anfrage

"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"

Antwort
offen

Hans Josef Bähner CDU 03.05.2019
Nur über Zentralmail der Partei erreichbar
Antwort
offen
Werner Marx CDU 13.05.2019
Anfrage
"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
Antwort
offen
Maria-Luise Meurer CDU 03.05.2019
Anfrage

"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
14.05.2019
APS wird immer noch angehört
Birgitt Ogiermann CDU 03.05.2019
Nur über Zentralmail der Partei erreichbar
Antwort
offen
Sabine Stiller CDU Keine E-Mailadresse veröffentlicht ---
Thomas Werner CDU Keine Kontaktdaten veröffentlicht ---
Dr. Simon Bujanowski SPD 03.05.2019
Anfrage
"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"

 

13.05.2019: offizielle Rückfrage
"APS ist ein funktionierendes Bürgerzentrum, ...nach Vereinsrecht..."

21.05.2019: Beantwortung der Rückfragen
"Warum könnte eine faire Prüfung schlecht für Poll sein?"
Ulf Florian SPD 03.05.2019
Nur über Zentralmail der Partei erreichbar
Antwort
offen
Karl-Heinz Pepke SPD Anfrage nicht per E-Mail zustellbar ----
Lutz Tempel SPD 03.05.2019
Nur über Zentralmail der Partei erreichbar
Antwort
offen
Andreas Weidner SPD 03.05.2019
Anfrage
"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
Antwort
offen
Christoph Weitzel SPD Keine E-Mailadresse veröffentlicht ----
Dieter Redlin Parteilos 03.05.2019
Anfrage
"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
08.05.2019
In Bearbeitung
Den Vorwürfen
wird nachgegangen.

APS wurde um eine Stellungnahme gebeten.
Regina Pischke GRÜNE 08.05.2019
Anfrage
"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
14.05.2019
Es wird auf die Rückmeldung der Gegenseite gewartet

Wilhelm Geraedts AfD Keine E-Mailadresse veröffentlicht ---
Karl Eberle DIE LINKE 03.05.2019
Anfrage

"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
Antwort
offen
Elvira Bastian FDP 03.05.2019
Anfrage

"Bitte erlauben Sie eine faire Prüfung der Verwaltung, ob ein neuer Nachbarschaftsverein nicht eine bessere Lösung für Poll sein könnte!"
06.05.2019
"Eine lokale Kollegin geht
der Sache nach"
Regina Wilden Parteilos

Geplant

Presse um die Berichterstattung bitten

 

Überlegungen

Unterschriftenaktion für ein echtes Bürgerzentrum in Poll
...

 

    • Mai 2019: Wir bitten die Bezirkspolitiker aktiv zu werden
      Wir bitten die Bezirkspolitiker der Verwaltung zu erlauben die Bewerbung der Poller Nachbarschaft zu prüfen.
      Unsere Anfrage stellen wir öffentlich. Jeder kann Antworten, wann er möchte; noch vor den Wahlen, oder irgendwann später.
    • März 2019: Das Amt für Bürgerhäuser und Bürgerzentren sieht sich als falscher Ansprechpartner
      Für den Amtsleiter ist das Anliegen zunächst ein Fall für die Bezirksvertretung.
    • Anfang 2019: Der Nachbarschaftsverein, "Poller Bürgerzentrum i.g." bewirbt sich um die Einrichtung in Poll
      Die Nachbarschaft möchte mit einem neuen Verein das Potenzial des Gebäudes vollständig nutzen.
      Der neue Verein möchte die geringe Leistung vom APS e.V. vollständig erbringen, aber zusätzlich größere Nutzen für den Stadtteil anbieten.
      Hauptunterschied zwischen den Trägern wird aber sein: Transparenz, Offenheit, Gemeinnützigkeit und Fairness.
      (Der Verein ist noch nicht gegründet. Sie können gerne mitmachen)
    • Ende 2018: Bezirksvertretung beschließt "Verwaltung möge dem Verein APS e.V. eine Teilzeitstelle finanzieren"
      Wir haben uns viele Jahre bei der Politik über die Intransparenz, sinnlose Ausgaben der Einnahmen, aberkannte Gemeinnützigkeit, Unwilligkeit zur Gemeinwohl und fehlende Bürgernähe vom APS beschwerten.
      Politik hat endlich reagiert. APS soll von der Stadt Köln zusätzliche Steuergelder bekommen, um eine Teilzeitstelle zu beschäftigen. Paradox.
      Hinweis: Im Vorstand vom APS sitzen hochrangige SPD und CDU Vertreter.
    • Mitte 2018: APS traf sich mit der Stadt Köln / ohne die Nachbarschaft
      APS bestand darauf, dass die Nachbarschaft beim Treffen nicht dabei sein darf.
    • Anfang 2018: die Nachbarschaft sucht das Gespräch mit der Stadt Köln
      Da alle Anfragen der Nachbarschaft seit einem Jahr vom APS unbeantwortet blieben, bat die Nachbarschaft die Stadt Köln um die Unterstützung.
    • Ab 2017: APS verweigert der Nachbarschaft die Raumnutzung für 2 Stunden/Jahr
      Die Erfolge der Nachbarschaft bei ihren öffentlichen Treffen empfand der Vorstand vom APS e.V. offenbar als eine Bedrohung eigener Interessen in Poll.
    • 2016: Freigebe von einem Raum für die Versammlung der Nachbarschaft (2 Stunden/Jahr)
      Nach harten Verhandlungen hat APS zugelassen, dass die Nachbarschaft 2 St./Jahr einen Raum zur "öffentlichen Treffen der Poller Nachbarschaft" nutzen darf.
    • 2015: Erste Gespräche mit APS e.V.
      APS war recht reserviert. APS bot Gespräche in Abstand von ca. 6 Monaten an.

 

Entweder:

1)  Für Transparenz zu sorgen:
Es soll nicht verschleiert werden, wer überhaupt etwas von dieser Einrichtung hat.
Wie ist die Raumbelegung?
Was tut APS, außer "Vermietung" für Poll?
Wofür genau werden die Gewinne verwendet?

2)  Für Fairness zu sorgen:
Klare und faire Regeln bei der Raumbelegung definieren.
Jeglicher Eigennutz ausschließen.
Bevorzugung eigener Netzwerke ausschließen.

3) Aktiv öffentliche Nutzen in Poll anzubieten:
APS soll selbst aktiv öffentliche Nutzen für Poll anbieten.
Gebührenfrei Räumlichkeiten für öffentliche kostenlose Angebote zur Verfügung stellen.
Die Räumlichkeiten sollen vorrangig für öffentliche Angebote zur Verfügung gestellt werden.

4) Sinnvolle Nutzung der Gewinne aus der Vermietung sicherzustellen.
Die Gewinne aus der Vermietung sollen nicht nur transparent, sondern auch im Sinne der gesamten Nachbarschaft in öffentliche und kostenlose Angebote investiert werden.

 

Oder:

 

Bei­sei­tezu­tre­ten und der aktiven und engagierten Nachbarschaft die Chance geben die Einrichtung mit Leben und Nutzen zu füllen.
Der Nachbarschaftsverein "Bürgerzentrum Poll i.G."  würde das aktuelle Angebot von APS weiter anbieten,
und zusätzlich Poll um viele weitere kostenlose Angebote bereichern, wie zum Beispiel:
- ein Nachbarschaftskino,
- eine Nachbarschaftshochschule,

- Abendveranstaltungen,
- uns vieles mehr.

Das besondere wäre aber:
Das neue "Bürgerzentrum Poll" wäre: Transparent, Offen, Gemeinnützig und Fair.

 

FAQ
Häufig gestellte Fragen
zum neuen Nachbarschaftsverein "Bürgerzentrum Poll"

Wie stellen Sie sich die von Ihnen genannte „Bürgerbegegnungsstätte“ genau vor? (Anfrage SPD)
Der Begriff „Bürgerbegegnungsstätte“ ist die offizielle Bezeichnung der Verwaltung für diese städtische Einrichtung, was wir dankend aufgegriffenen haben.
Nach den Vorstellungen der Nachbarschaft sollte eine Bürgerbegegnungsstätte eine offene Plattform sein, die sich an die Bedürfnisse der Nachbarschaft anpasst. Entsprechend möchten wir mit dem ersten Schritt "Offenheit und Plattform" anfangen, um damit die Voraussetzung für die Folgeschritte zu schaffen.


Wie ist die organisatorische Struktur des neuen Bürgerzentrums geplant?
(Anfrage SPD)

Die Poller Nachbarschaft hat sehr gute Erfahrung mit den Prinzipien vom Verein 3.0 gemacht.
Das Prinzip ist Ihnen sicherlich durch "ideentausch.org" öfters in Poll begegnet.
Aber um diesen städt. Auftrag erfüllen zu dürfen werden wir auf die klassische Vereinsstrukturen zurückgreifen müssen, um mit den Vorgaben konform zu sein. Hierbei wenden wir uns an die zuständige Behörde, um die Vorgaben wunschgemäß zu erfüllen.


Wie werden die Prinzipien der Fairness, Transparenz und demokratische Entscheidungswege sichergestellt?

Diese Prinzipien sollen durch die Kombination aus den klassischen Vereinsstrukturen, und die Möglichkeiten von "Verein 3.0", die wir zusätzlich als Unterstützung zur Bürgerhähe des Hauses verwenden möchten sichergestellt werden.


Welche inhaltliche Ausrichtung bzw. welche Veranstaltungen sind im neuen Bürgerzentrum Poll vorgesehen?
Die Poller Nachbarschaft sammelt seit 2016 Ideen für den eigenen Stadtteil. (Siehe Webseite)
Viele Ideen, die ohne einen Raum auskommen hat die Poller Nachbarschaft bereits umgesetzt.
Gerne würden wir all diesen öffentlichen und kostenlosen Angebote die Möglichkeit zur Umsetzung in Poll anbieten.
Hier ausdrücklich einige Angebote:

- Nachbarschaftskino, (bereits von der APS e.V. abgelehnt)
- Nachbarschaftshochschule, (bereits von der APS e.V.  abgelehnt)
- regelmäßiges Treffen für die Poller Nachbarschaft (Erwachsenen OT) (bereits von der APS e.V. abgelehnt)
- Spieleabende (Gesellschaft / Brettspiele)
- Poller Pfadfinder (8 - 21 Jahre)
- Fahrradreparatur-Werkstatt